Smartphones für Senioren optimieren

01.04.2019

So mancher Enkel hat sich bereits die Mühe gemacht und der Großmutter oder dem Großvater das Smartphone eingerichtet. Die ältere Generation ist längst auf das Smartphone gekommen und nutzt es zum chatten und skypen. Dabei ist die Bedingung für die Senioren schwer zu verstehen - undenkbar für die Generation "Digital Natives". Doch nicht alle Menschen sind mit einem Smartphone aufgewachsen.

Damit Oma und Opa in Zukunft auch in den Familienchats und sozialen Medien auf dem Laufenden bleiben, sind spezielle Einstellung möglich. Das ist bei allen Betriebssystemen möglich, beim Android wie beim Apple Smartphone.

Erfolgreiches Einrichten ist wichtig

Ganz gleich ob die Großmutter zukünftig mit einem gebrauchten oder neuen Smartphone umgehen soll - die Ersteinrichtung ist für die Alltagstauglichkeit von großer Bedeutung. In den Einstellungen verstecken sich zahlreiche Möglichkeiten, das Gerät seniorengerecht einzustellen.

Grundsätzlich sollte jedes Smartphone vor dem Gebrauch neu eingerichtet werden. Neue Geräte sind vom Werk aus so eingestellt, dass bei der ersten Nutzung alle Einstellungen abgefragt werden. Bei einem gebrauchten Smartphone ist das Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen möglich. Das hat bei gebrauchten Geräten auch den Vorteil, dass alle Daten gelöscht werden.

Seniorengerechte Einstellungen

Ältere Menschen haben häufig Einschränkungen der Sehfähigkeit zu beklagen. Die schwache Sehkraft lässt sich bei hochauflösenden Displays der Smartphones in den Anzeigeeinstellungen kompensieren. So können etwa auf dem iPhone die Symbole größer dargestellt werden, hinter denen sich die beliebtesten Apps für das Smartphone befinden. Vergrößern lässt sich auch die Größe der Texte und Schriften auf dem Display. Ideal ist die Einstellung, Texte mit einem hohen Kontrast wiederzugeben.

Nicht zu unterschätzen ist die haptische Einstellung des Geräts. Hinter der haptischen Wahrnehmung verbirgt sich die Möglichkeit, Eingaben auf dem Display "fühlbar" zu machen. Was früher die Tasten auf dem Barrenhandy war, ist beim Smartphone die Haptik. Senioren bekommen mit der aktivierten Haptik eine "fühlbare" Bestätigung ihrer Eingabe auf dem Display.

Apps für Senioren

Großeltern haben nicht nur eine Seh-, sondern oftmals auch eine Hörschwäche. Mit der Sprachausgabeapp "TalkBack" werden alle Inhalte auf dem Display laut vorgelesen. Neben “TalkBack” gibt es noch weitere Apps, die Elemente auf dem Display vorlesen. Im Google Play Store sowie im Apple App Store sind diverse Apps verfügbar, die sich speziell an die Bedürfnisse von Senioren richten. Dazu zählen auch Anwendungen, die die gängige Benutzeroberfläche von Smartphones ersetzen. Kleine Symbole und diverse Verknüpfungen verirren ältere Nutzer. Die erwähnten Apps erstellen eine komplett neue Oberfläche, die mit großen Symbolen und leicht verständlicher Sprache glänzt. Bei einigen Apps werden sogar das Datum, die Uhrzeit und der Energiezustand des Akkus laut vorgelesen.