WHO-Studie: Handy ohne Einfluss auf Hirntumore

02.04.2006 Wer mit dem Handy telefoniert, hat kein erhöhtes Risiko für Hirntumore. Das ergab, laut einem Bericht des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau", eine Untersuchung deutscher Universitäten für die Interphone-Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Seit dem Jahr 2000 untersuchten die Forscher 844 Patienten mit einem Hirntumor und verglichen sie mit 1535 Gesunden. Egal ob die Untersuchten nur gelegentlich oder täglich mehr als 30 Minuten per Funk telefonierten - einen Einfluss auf die Entstehung der Hirntumore konnte die Studie nicht nachweisen.