Verkaufte Seniorenhandys - Doro knackt 5-Millionen-Grenze

04.03.2014

Im Jahr 2013 hat der schwedische Hersteller Doro zum ersten Mal die Grenze von fünf Millionen verkauften Einfachtelefonen erreicht. Zwischen Mai 2013 und dem Jahresende wurden allein eine Million Doro Seniorenhandys verkauft. Somit gehört Doro aufgrund seiner Absatzzahlen zu den Marktführern für Seniorenhandys weltweit.

Das positive Verkaufsergebnis für Doro Seniorenhandys belegt das steigende Interesse an einfach zu bedienender Mobilfunktechnik. Die Geschäftsführung sieht die hohen Verkaufszahlen auch als Beleg für die “Pionierarbeit”, die Doro in diesem Bereich leistet und die laut CEO Jérome Arnaud “mehr als fünf Millionen Anwendern das Leben leichter machen” konnte. Der große Erfolg wird auch auf den Launch des technisch anspruchsvollen Senioren-Smartphones Doro Liberto 810 zurückgeführt, über das wir hier bereits berichteten. Die Nachfrage nach diesem Mobiltelefon, das die Google-Android-Plattform nutzt, ist lauf Firmenangaben sehr hoch.

Doros Regionalmanager für Deutschland, Österreich und die Schweiz, François Jacob, führt die hohen Verkaufszahlen auf das gelungene Konzept des Herstellers zurück. Denn seiner Meinung nach sind Doro Seniorenhandys sehr einfach zu bedienen und machen dem Anwender dabei auch Spaß. Als eines der nächsten Ziele gibt er an, “80 Prozent der Senioren weltweit mit dem Internet (…) vernetzen” zu wollen und “somit die digitalen Grenzen zwischen Generationen zu überwinden”.

Als zertifizierter Google-Partner stehen Doro für kommende Geräte viele Möglichkeiten offen. Apps oder Google-Dienste können dadurch noch einfacher in die Doro Seniorenhandys integriert werden, um den Nutzerkomfort für Best Ager zu erhöhen.

Quelle: publictouch.de