Seniorenhandy Test: Stiftung Warentest prüft Seniorenhandys

29.01.2013

In einem großen Test untersuchte Stiftung Warentest 15 gängige Seniorenhandys anhand von fünf Prüfkriterien. Das Ergebnis bringen die Prüfer schnell auf den Punkt, denn laut ihren Aussagen werden Seniorenhandys immer besser. Insgesamt acht der getesteten Mobiltelefone für Senioren schnitten mit dem Gesamtergebnis „gut“ ab. Dies ist insbesondere im Vergleich zum letzten Test aus dem Jahr 2010 bemerkenswert. Damals erhielt lediglich eines der getesteten Seniorenhandys die Note “gut”. Testsieger 2012 wurde das Seniorenhandy Panasonic KX-TU327.

Dass sich die Sparte der Mobilfunkgeräte für Senioren stetig und qualitativ weiterentwickelt, verfolgen wir seit Jahren. Ganz aktuell wird diese Tendenz durch das unabhängige Ergebnis von Stiftung Warentest im großen Seniorenhandy Test belegt. Sicherlich ist der Qualitätssprung auch dem gestiegenen Bedürfnis der älteren Generation nach mobiler Kommunikation und der damit verbundenen erhöhten Nachfrage geschuldet.

Die Testgeräte und die Tester

Um ein möglichst authentisches Testergebnis zu erhalten, wurden die 15 Seniorenhandys auch in der Praxis von der Zielgruppe, den Senioren, getestet. Dem großen Seniorenhandy-Test stellten sich folgende Geräte:

  • Panasonic KX-TU327
  • Doro PhoneEasy 612
  • Doro PhoneEasy 515
  • Tiptel Ergophone
  • Amplicomms PowerTel M 7000
  • Pearl/Sim Valley Mobile XL 937
  • Bea-fon SL 550
  • Swissvoice MP33
  • emporia Elegance GPS plus
  • emporia Click
  • Swissvoice MP50
  • Saturn/OK OMP100
  • Alcatel OneTouch 536
  • Olympia Chic
  • AURO C2030

Zusätzlich wollten die Tester auch in Erfahrung bringen, wie sich hochmoderne Smartphones wie das Apple iPhone 5 sowie das Samsung Galaxy SIII im seniorentauglichen Alltagstest im Vergleich zu Seniorenhandys schlagen. Wir fassen es kurz: die Steuerung per Touchscreen kam bei den älteren Testpersonen gar nicht gut an. Hinsichtlich der Bedienung bevorzugten diese eindeutig die eigentlichen Seniorenhandys.

Was wurde getestet?

Der Seniorenhandy-Test wurde anhand von fünf unterschiedlich gewichteten Kriterien durchgeführt. Die Gesamtnote jedes getesteten Geräts setzt sich aus 40% Handhabung, Akku und Telefonfunktion mit je 20% und je 10% Stabilität und Vielseitigkeit zusammen.

Beim Prüfelement „Handhabung“ kamen vor allem die für die Zielgruppe relevanten Merkmale wie die Eignung für seh- oder hörschwache Senioren sowie für Menschen, die in Ihrer Motorik eingeschränkt sind, zum Tragen.

Für eine gute Note hinsichtlich der Vielseitigkeit musste ein Seniorenhandy aus dem Test auch über eine sinnvolle Notruffunktion verfügen.

Die Ergebnisse im Praxistest:

Eignung für sehschwache Senioren

Laut Testergebnis wurden die Seniorenhandys von Tiptel und Amplicomms von den Testern in Bezug auf ihre Eignung für Menschen mit Sehschwäche am besten angenommen. Auch spätere Testsieger Panasonic KX-TU327 schnitt ebenfalls sehr gut bei der Display- und Tastaturprüfung ab. Es waren vor allem helle Displays mit hohen Kontrasten und große Tasten mit klarer Kennzeichnung, welche die Jury überzeugen konnten. Das Olympia Chic und das AURO C2030 schnitten in dieser Kategorie am schlechtesten ab.

Hörgerätetauglichkeit

Das Prüfteam der Stiftung Warentest untersuchte u.a. auch die Eignung der Seniorenhandys für Menschen, die auf ein Hörgerät angewiesen sind. Fünf Geräte konnten hier mit dem Verdikt „gut“ überzeugen, die übrigen erhielten die Note „befriedigend“. In dieser Kategorie gab es demnach keine Ausreißer und die Hörgerätestandards sind weitestgehend herstellerübergreifend gefestigt.

Tasten und Fühlen

Überzeugt waren die Tester von der Tastatur des Doro Phone Easy 612, ebenso von den Tasten im Panasonic KX-TU327. Beide Seniorenhandys verfügen über große Tasten mit klaren Druckpunkten. Zusätzlich sind die Oberflächen gummiert und sorgen für noch mehr Griffigkeit.

Für Enttäuschungen sorgten in dieser Unterkategorie das Olympia Chic sowie das emporia Click.

Notruffunktionen

Auch wenn alle getesteten Seniorenhandys über eine Notruffunktion verfügen, wurde seitens Stiftung Warentest bemängelt, dass diese oftmals nur unzulänglich umgesetzt werden. Notrufe können bei manchen Geräten auch auf einem Anrufbeantworter landen. Sehr überzeugend waren hier das Amplicomms und das Gerät von Alcatel.

Fazit

Der umfangreiche Test von Stiftung Warentest hat gezeigt, dass die Leistungsdichte in der Sparte der Seniorenhandys zunimmt. Acht Handys und somit über die Hälfte der getesteten Geräte haben die Note „gut“ erhalten. Wenn in Zukunft noch weitere technische Funktionen wie Lagesensoren oder GPS-Empfänger in Mobilfunktelefonen für Senioren verbaut werden, wird man sehen, was dies in unabhängigen Praxistests bringen wird. Eines steht jedoch fest: Seniorenhandys haben sich als zielgruppengerechte Kommunikationsgeräte etabliert.

Quelle: Stiftung Warentest

Testsieger im Seniorenhandy Test: Das Panasonic KX-TU327

Testsieger im Seniorenhandy Test: Das Panasonic KX-TU327