Primo by Doro: Neue Marke für Seniorenhandys

19.09.2013

Als einer der führenden Anbieter von Seniorenhandys, präsentierte Doro kürzlich eine weitere Marke für Seniorenhandys. Mit Primo by Doro möchte der Konzern vor allem im gemäßigten Preissegment punkten. Dabei setzt Doro auf hochwertige und leicht zu bedienende Einfachtelefone, die zu günstigen Preisen in den Handel kommen.

Doro gehört zu den bekanntesten Marken für Seniorenhandys in Europa. Mit der neuen preisgünstigen Marke Primo nutzt der schwedische Hersteller seine Bekanntheit und setzt auf den Absatz in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie in Ost- und Südeuropa.

Bedarf an Einfachtelefonen berücksichtigt

Laut Aussagen des Konzerns ist Primo by Doro das Produkt aus der Übernahme des Unternehmens IVS GmbH. Zugleich adressiere man sich laut François Jacob, dem Regional Manager DACH, Doro Deutschland GmbH, mit einem preisgünstigen Seniorenhandy an weitere Käuferschichten und diejenigen, die kein Smartphone nutzen wollen.

Die neuen Primo Seniorenhandys

Gleich zwei Primo Seniorenhandys kommen mit dem Markenstart auf den Markt und werden zunächst von Retailern verkauft. Die beiden Modelle unterschieden sich durch ihre Bauweise: das Primo 413 by Doro ist ein praktisches Klapphandy, das Primo 365 by Doro ein handliches Barren-Seniorenhandy. Beide Primo Seniorenhandys sind mit Kamera, Bluetooth, einer Taschenlampenfunktion sowie einem FM-Radio ausgestattet. Eine Besonderheit ist die Notruf-Taste auf der Geräterückseite, denn diese kann sowohl für Notrufe als auch zum Freisprechen verwendet werden. Eine einfache Bedienung wird durch große Tasten sowie Direktwahltasten gefördert. Für mehr optische Abwechslung sorgen drei Farbvarianten, die der Käufer wählen kann: Schwarz, Rot und Blau.

Mit der neuen Handyserie Primo by Doro reagiert der Konzern auf eine steigende Nachfrage an einfach zu bedienenden Mobiltelefonen im niedrigen Preissegment. Auf diese Weise wird Doro seine Marktmacht im Seniorenhandy-Segment in Europa möglicherweise ausbauen. Es wird spannend sein, wie die Reaktionen der Konkurrenz ausfallen.

Quelle: PublicTouch