Mit iPlus das iPhone für Senioren schaffen

12.12.2012

Apples iPhone ist seit seiner Markteinführung der Topseller unter den Smartphones. Die Entwickler um den einstigen Firmengründer Steve Jobs haben es mit dem iPhone geschafft, nicht nur ein praktisches Smartphone, sondern auch ein Lifestyle-Produkt zu schaffen. Mit der neuartigen Benutzeroberfläche iPlus lässt sich das iPhone für Senioren nutzen.

Aktuelle Umfragen belegen, dass Senioren heute ein weitaus größeres Bedürfnis nach mobiler Kommunikation haben, als gemeinhin angenommen wird. Doch die Hürde für ältere Menschen, sich ein modernes Smartphone zuzulegen, ist hoch. Zum einen bestehen Ängste, dass die moderne Technik für ältere Semester ungeeignet sei, zum anderen fühlen sich Best Ager von den Herstellern meist nicht angesprochen.

iPlus für ältere iPhone-Nutzer

Mit dem Anwendungskonzept iPlus soll sich nach den Wünschen der Entwickler einiges ändern und das iPhone auch für Senioren nutzbar werden. Zunächst wurde darauf geachtet, sämtliche Funktionen so zu vereinfachen, dass die Zielgruppe der Senioren besser mit dem iPhone zurechtkommt. Hierfür wurden Telefon- und SMS-Funktionen optimiert und das Menü angepasst. Mit iPlus können Best Ager z.B. Anrufe tätigen, indem Sie einfach auf das entsprechende Foto auf dem Touchscreen drücken. Bereits in der Prototyp-Version sind viele weitere Vereinfachungen angelegt, die auch mittelfristig umgesetzt werden sollen.

Zusatzservice mit iPlus

Für noch mehr Nutzerkomfort soll iPlus noch mit einem Telefondienst kombiniert werden. Die älteren iPhone-Nutzer hätten dann die Möglichkeit, bei Fragen jeglicher Art umgehend mit einem Ansprechpartner verbunden zu werden. Vorstellbar wäre demnach eine Situation, in welcher der Best Ager ein Taxi benötigt. Über die GPS-Funktion wird bereits der Standort ermittelt, während er beim iPlus-Service anruft. Dort äußert der Anrufer seinen Wunsch nach einem Taxi und den Zielort. Der Service-Mitarbeiter sieht sofort den Standort und kann ein Taxi mit der gewünschten Destination bestellen.

Entwicklung

Die Benutzeroberfläche iPlus wurde auf der Grundlage einer umfangreichen Recherche unter den 50- bis 85-jährigen Mobilfunknutzern durchgeführt. Dabei wurden hinsichtlich der Usability für Best Ager viele Mängel am vorhandenen Betriebssystem deutlich. Menüleisten, Touchscreen- und Scrollfunktionen wurden von den Befragten oftmals als zu umständlich und unverständlich empfunden.

Allerdings bietet das Prinzip des iPhones mit seiner intuitiven Benutzeroberfläche sehr gute Voraussetzungen für die Nutzung durch ältere Personen. Aus diesem Grund lag es für die Entwickler nahe, eine eigene Benutzeroberfläche für das iPhone zu schaffen.

Bisher ist das iPhone für Senioren noch ein Prototyp. Doch viele Entwicklungen in der Branche lassen vermuten, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis auch das Style-Objekt iPhone für Senioren nutzbar gemacht wird. Der schwedische Hersteller DORO hat mit Doro Experience wie bereits berichtet, mittlerweile ein eigenes Betriebssystem für Senioren entwickelt und im Senioren-Smartphone Doro PhoneEasy 740 auf Basis von Googles Android-Betriebssystems realisiert.

Hintergrund zu iPlus

Den wissenschaftlichen Hintergrund für die iPlus Benutzeroberfläche bildet die Diplomarbeit von Moritz Keck, die im Jahr 2009 im Studienfach Media System Design an der Hochschule Darmstadt erstellt wurde.

Quelle: usabilityblog.de; Die Bilder wurden freundlicherweise von Moritz Keck bereit gestellt.