Mit dem Smartphone am Strand

23.04.2017

Egal in welchem Alter Sie sich befinden, das Smartphone oder Handy muss überall hin mit. So auch in Ihrem wohl verdienten Urlaub, egal ob Strandurlaub oder auch Winterurlaub. Doch vielen ist nicht bewusst, welche Gefahr der Strand für ein Smartphone bedeuten kann. Von Diebstahl bis hin zu Beschädigung durch Wasser oder Sand, ist alles möglich. Wie können Sie hier also vorbeugende Maßnahmen treffen?

Diebstahl vorbeugen

Um Langfingern keine Gelegenheit zu bieten, sollten Sie Ihre Wertsachen niemals offen liegen lassen. Das Handy sollte sich also mindestens innerhalb einer Tasche oder einem Kleidungsstück befinden. Eine weitere Versteckmöglichkeit könnte ein Buch oder eine Zeitschrift bilden. Das Gerät können Sie auch in Gegenstände verstecken welche wie Müll aussehen. Ein Beispiel hierfür wäre eventuell eine Windel.

Das vermutlich sicherste Versteck, bildet eine Grube im Sand. Kennzeichnen Sie die Stelle an der Sie das Handy vergraben haben aber unbedingt, damit Sie es problemlos wiederfinden können.

Richtig sicher ist das Gerät allerdings nur in einem versperrbaren Spind.

Gegen Wasser schützen

Wie Sie Ihr Handy vor Wasser schützen können, erfahren Sie in folgenden Beispielen. Spezielle Outdoor-Handys, bieten bereits ab Werk Schutz vor Staub und Wasser. Ist Ihr Smartphone nicht ab Werk wasserdicht gebaut, kann dies durch eine wasserdichte Schutzhülle nachgerüstet werden. Mit der richtigen Hülle, bleibt das Smartphone leicht bedienbar und kann sogar für Unterwasser-Fotos verwendet werden.

Wenn Sie auf eine Hülle verzichten wollen, können Sie sogar auf eine spezielle Nanobeschichtungstechnologie zurückgreifen, welche laut den Herstellern den selben Schutz bieten soll.

Gegen Sonne, Hitze und Sand schützen

Die Sonne kann ebenfalls schnell zum Feind Ihres Smartphones werden. Direkte Sonneneinstrahlung kann bleibende Schäden auf dem Display in Form von schwarzen Flecken hinterlassen. Wo generell heiße Umgebung herrscht und zudem auch noch direkte Sonneneinstrahlung, dort ist auch ein Hitzeschaden nicht weit entfernt. Damit Ihr Gerät nicht überhitzt, sollten Sie dieses immer im Schatten halten und dieses auch nur im Schatten verwenden. Vor allem Display und Akku sind hier die anfälligsten Bauelemente. Wird das Gerät bei Benutzung von selbst wärmer bis heiß, sollten Sie das Gerät vorübergehend abschalten, falls dies nicht durch den Überhitzungsschutz bereits geschehen ist. Auf keinen Fall sollte das Smartphone zu schnell wieder abgekühlt werden. Auf kühlende Hilfsmittel wie Kühlschrank und Co., sollten Sie also unbedingt verzichten.

Ein Sandstrand ist zwar wunderschön anzusehen, dennoch kann dieser auch das Handy beschädigen und das nicht nur äußerlich. Der Sand wirkt schnell wie eine Art Schleifpapier und hinterlässt unschöne Spuren und Kratzer auf Ihrem Gerät.

Sandkörner können teilweise so fein sein, dass diese durch Lautsprecher und Anschlüsse in das Innere des Geräts eindringen können. Eine Abhilfe schafft hier wieder eine Schutzhülle. Falls Sie eine günstigere Lösung bevorzugen, können Sie Ihr Handy auch in einem Frischhaltebeutel aufbewahren. Wenn Sie rechtzeitig in einen Schutz investieren, bleiben Ihnen teure Reparaturen erspart.