Klapphandys für Senioren

21.02.2013

Senioren gehören in der Regel zu den smarteren Menschen unter uns. Sie haben viel Lebenserfahrung, kennen sich in Ihrer Stadt gut aus und führen Ihren Kalender stets als Büchlein mit sich mit. Auf ein Smartphone sind sie nicht angewiesen. Dennoch haben auch sie das Bedürfnis sich mitzuteilen, spontan einen Termin zu verschieben oder schnell ein Taxi herbeizurufen. Längst wurde diese Marktlücke auch von den großen Elektrokonzernen erkannt, die darauf mit entsprechend angepassten Mobiltelefonen reagieren. So auch die Firma AURO, die mit dem AURO M451 ein komplett auf die Bedürfnisse der Senioren des 21. Jahrhunderts ausgestattetes Klapphandy auf den Markt gebracht hat.

Klapphandy mit Fokus auf das Wesentliche

Das Klapphandy verzichtet auf unnötige Sonderfunktionen und konzentriert sich auf die Grundfunktionen: Telefonieren und SMS-Schreiben. Und das ist auch gut so, denn die Zielgruppe erwartet weder Bluetooth noch Dual-SIM. Wichtig ist hingegen, dass im Notfall schnell die Angehörigen und der Hausarzt erreicht werden können. Damit sind die Grundanforderungen an ein Seniorenhandy gegeben.

Große Tasten, Radio und eine Taschenlampe

Aufgrund der großen Tasten kann auf eine Brille verzichtet werden. Außerdem liegt das Handy mit nur 140 Gramm gut in der Hand und passt in jede Hosentasche. Im Telefonbuch können bis zu 1000 Kontakte verwaltet werden. Damit es unterwegs oder bei der Gartenarbeit nicht langweilig wird, haben die Entwickler ein Radio eingebaut. Wie mittlerweile üblich, gehört auch eine Taschenlampe zur Standardausstattung des AURO M451.

Soll es für Notfälle ein Gerät mit integrierter Notruftaste sein, so trifft man mit dem Doro 410 eine gute Wahl. Wer bei der Auswahld des passenden Seniorenhandys auf Unterstützung angewiesen ist, dem sei unser Handyfinder empfohlen. Zunächst zwar werden alle Modelle aufgelistet und man hat die Qual der Wahl. Doch mit Hilfe der Auswahlmöglichkeiten lässt sich das Angebot einschränken. Überzeugen Sie sich selbst.