Kinderhandy: 5 Tipps für den Kauf eines Kinderhandys

28.10.2011

Kinderhandys sind ein stetig wachsender Markt im Bereich der Mobiltelefone. Ähnlich wie Seniorenhandys werden auch Kinderhandys immer besser auf die Bedürfnisse von Kindern ausgerichtet bzw. so konzipiert, dass das Kinderhandy auch seinen Namen verdient. In diesem Beitrag wollen wir Ihnen 5 Tipps für den Kauf eines Kinderhandys mit auf den Weg geben.

1. Kindgerechte Gestaltung

Kinderhandys sollten auch für die Zielgruppe gestaltet sein. Es macht keinen Sinn einem 6-jährigen Kind ein Mobiltelefon zu geben, was es nicht bedienen kann. Kann Ihr Kind noch keine Zahlen lesen, sollte man auf ein Kinderhandy mit Piktogrammen zurückgreifen, die eindeutig sind, z.B. eine Taste mit einem Haus für „Zuhause anrufen“.

2. Sicherheitsfunktionen

Kinderhandys sind für die meisten Eltern primär dazu da, um im Notfall sofort zu wissen, wo ihre Kinder sind. Zu diesem Zweck sollte ein Kinderhandy mit einem Ortungssystem ausgestattet sein. Hierzu kann man entweder auf Modelle zurückgreifen, die ein solches Sicherheitssystem integriert haben oder ein Abonnement eines externen Dienstleisters in Anspruch nehmen. Eine Notruftaste ähnlich wie bei einem Seniorenhandy ist zusätzlich von Vorteil.

3. Outdoorfähigkeiten

Ein Kinderhandy wird von Kindern genutzt. Folglich kann es auch beim Spielen auf den Boden fallen. Aus diesem Grund sollte Ihr Kinderhandy möglichst stoßfest sein. Noch günstiger ist natürlich ein spritzwassergeschütztes und stoßfestes Kinderhandy.

4. Prepaid oder Vertrag?

Bei der Wahl des Mobilfunkanbieters sollten Sie sich für eine tragbare Lösung entscheiden. Einerseits soll Ihr Kind Sie im Notfall sofort erreichen können, sprich, auch Guthaben besitzen, andererseits soll das Kind nicht die Telefonkosten unnötig in die Höhe treiben. Eine Prepaid-Lösung ist hierbei eine gute Wahl, denn so haben Sie die Kosten jederzeit unter Kontrolle. Manche Mobilfunkanbieter begrenzen auch die Telefonkosten ab einem bestimmten Betrag. Es lohnt sich auf jeden Fall, vor Vertragsabschluss oder dem Kauf einer Prepaidkarte die Tarife zu vergleichen.

5. Auf Produktstoffe achten

Vielfach sind Handys nicht gleich Kinderhandys. Achten Sie deshalb bei Kauf darauf, dass die Inhaltsstoffe der Kinderhandys nicht schädlich für Ihr Kind sind.

Das waren fünf Tipps für den Kauf eines Kinderhandys. Wir hoffen, Sie damit bei der nächsten Kaufentscheidung unterstützt zu haben! Mehr zum Thema Kinderhandy erfahren Sie hier.