Im Alter mobil und sicher - Gründe für ein Seniorenhandy

28.03.2015

Senioren haben es in der heutigen Welt nicht immer leicht. Der Alltag wird immer schnelllebiger, lauter und bunter. Insbesondere die Kommunikation mit Familienangehörigen und Freunden gestaltet sich durch ihre große Vielseitigkeit so kompliziert wie nie. Dass Senioren sich für die neuen Medien nicht interessieren und Technik als “neumodischen Unsinn” abtun, ist zwar ein weit verbreitetes Vorurteil, trifft jedoch nicht immer zu. So mancher Senior und manche Seniorin haben ein großes Interesse an den Neuentwicklungen der modernen digitalen Welt und möchten trotz ihres gehobenen Alters nicht den Anschluss verlieren. Abseits dieses gut verständlichen Bedürfnisses gibt es jedoch noch einige weitere Gründe, die für den Kauf eines Seniorenhandys sprechen. Familienangehörige und Senioren selbst sollten sich mit diesem Thema also durchaus vertraut machen.

Fortschritt und Lebensfreude

Wie bereits erwähnt, ist es vielen Senioren ein großes Anliegen, den Anschluss an die modernen Entwicklungen nicht zu verpassen. Mit großem Interesse verfolgen viele ältere Menschen die Geschäftigkeit ihrer Kinder und Enkel, die sich mit Smartphone und Tablet bestens auskennen. Insbesondere das mobile Telefonieren, das zu Jugendzeiten der heutigen Senioren undenkbar war, macht die Kommunikation auch für die ältere Generation einfacher. Während sich manche Senioren mit einfachen Handys mit großen Tasten begnügen und die Smartphones ihren Enkeln überlassen, entdeckt so manche “Oma” auch im fortgeschrittenen Alter die Welt der Apps und Kurznachrichten für sich. So zeigt zumindest die ARD-ZDF-Onlinestudie, dass die mobile Internetnutzung auch bei Menschen ab 60 Jahren in den letzten Jahren deutlich zugenommen hat (2010: 4 %, 2014: 21 %). Auch im Bereich der mobilen Kommunikation gilt also der Grundsatz: “Man ist so alt, wie man sich fühlt!”

Hat längst ausgedient: Die gute, alte Wählscheibe.

Hat längst ausgedient: Die gute, alte Wählscheibe. (Quelle: nafets (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)

Der Wunsch nach Kommunikation ist für viele ältere Menschen essenziell. Immerhin sinkt die Mobilität der Generation 70+ mit jedem Jahr und auch die Möglichkeiten, das Leben abwechslungsreich und ansprechend zu gestalten, schränken sich immer weiter ein. Mit einem Seniorenhandy jedoch ist es gut möglich, älteren Menschen trotz aller Einschränkungen das schöne Gefühl der Zugehörigkeit zu geben.

Sicherheit und Hilferuf

Mit steigendem Alter wächst auch die Anzahl der Gefahren, die Menschen im alltäglichen Leben begegnen. Da das Mehrgenerationen-Wohnen, wie es noch vor einigen Jahren Gang und Gebe war, immer seltener zu finden ist, leben heute viele Senioren alleine. Besonders wenn eine ältere Dame oder ein älterer Herr in der eigenen Wohnung alleine sind, ist die Möglichkeit eines schnellen Hilferufs in manchen Situationen lebenswichtig. Es genügt ein schwerer Sturz, um selbst nicht mehr auf die Beine zu kommen. Tragen Senioren ihr Handy jedoch stets bei sich, können sie schnell Angehörige oder auch einen Pflegedienst anrufen, um sich aus ihrer misslichen Lage zu befreien. Noch etwas weiter gehen Seniorenhandys mit eingebauter Notruf Funktion, wie sie im Tarifvergleich für Seniorenhandys auf Sparhandy.de bei einigen Handy-Modellen zu finden sind. Bei diesen speziellen Modellen muss nicht zuerst eine Nummer gewählt oder ein Kontakt herausgesucht werden, hier genügt ein einziger Tastendruck, um einen Hilferuf abzusetzen. Bei vielen Handys ist es möglich, die Notruf-Taste mit einer bestimmten Nummer zu belegen, die dann automatisch angerufen wird. So haben Senioren stets die Gewissheit, auch in einer akuten Notsituation schnelle Hilfe holen zu können. Dass dies auch unterwegs funktioniert, ist ein deutlicher Vorteil. So sichern sich Senioren auch bei Spaziergängen ab.

Kosten sparen in der Klinik

Viele Senioren müssen einen Teil ihrer Zeit in Kliniken verbringen. Ob aufgrund eines akuten Unfalls oder einer ernstzunehmenden Grunderkrankung spielt hierbei keine Rolle. Damit sich die ältere Generation hier nicht alleine fühlen muss, sind regelmäßige Telefonate mit der Familie und auch mit Freunden ein wichtiger Bestandteil des Klinik-Alltags. Dies gilt nicht nur für den Aufenthalt in einem Krankenhaus, sondern ist selbstverständlich auch auf Rehabilitations-Maßnahmen und Kuren übertragbar. Wer jedoch schon einmal im Krankenhaus war, weiß um die hohen Telefonkosten, die dort erhoben werden. Senioren ist es aus diesem Grund oft nicht möglich, in ausreichendem Maß mit ihren Lieben zu telefonieren. Besonders wenn die Familie weit weg wohnt und Besuche nicht möglich sind, bieten Telefonate die einzige Möglichkeit der Kommunikation. Mit einem Seniorenhandy lassen sich die hohen Telefonkosten im Krankenhaus leicht umgehen. Nutzen Senioren statt eines Vertragshandys ein Prepaid-Modell, so sollte vor dem Klinikaufenthalt darauf geachtet werden, dass sich ausreichend Guthaben auf der Karte befindet.

Auch die ältere Generation beschäftigt sich zunehmend mit den modernen Technologien beim Handy.

Auch die ältere Generation beschäftigt sich zunehmend mit den modernen Technologien beim Handy. (Quelle: Greyerbaby (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)

Reisen und Ausflüge

Die Rentenzeit verbringen nur die wenigsten Senioren ausschließlich in ihrem Zuhause. Immerhin bietet diese Zeit nach den vielen Arbeitsjahren erstmals die Möglichkeit, ungebunden zu reisen und gemeinsam mit anderen Senioren eine schöne Zeit zu verbringen. So treffen sich überall in Deutschland Senioren, um mit Bus oder Bahn auf Reisen zu gehen. Von der kurzen Wochenendfahrt bis hin zum langen Erkundungs-Trip ist theoretisch alles möglich. Die Kommunikation mit der Familie kann dann per Seniorenhandy leicht ermöglicht werden, sodass sich Familienangehörige auch während der Reisezeit keine Sorgen machen müssen. Zudem erleichtert ein Seniorenhandy auch die Reise an sich. Bei Fahrten in größere Städte ist es so möglich, mit dem Reiseleiter zu kommunizieren und mögliche Treffpunkte und Zeiten zu vereinbaren. Auch wenn der Weg zurück zum Bus sich nach einem langen Tag einfach nicht mehr erschließen will, hilft ein kurzer Anruf per Handy, um schnell wieder auf Kurs zu kommen.