Handyortung über WLAN

17.07.2009 Das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen (IIS) hat in Nürnberg zwei Jahre lang ein spezielles WLAN-basiertes Handy-Ortungssystem getestet. Nun soll es kombiniert mit ersten Anwendungen auch für Endbenutzer an den Start gehen. Dies teilte das Institut in einer Pressemitteilung mit. Im Gegensatz zu anderen Lokalisierungsmöglichkeiten wie zum Beispiel GPS liegt der Vorteil einer WLAN-Ortung darin, dass sie auch in geschlossenen Gebäuden funktioniert. GPS dagegen bietet in solchen Fällen nur unzureichende Genauigkeit oder liefert gar keine Position. Somit hilft die Positionierung über WLAN nicht nur unter freiem Himmel, sondern auch in U-Bahn-Stationen, Tiefgaragen, Flughäfen oder in Einkaufszentren. Ein Wechsel zwischen Innen- und Außenbetrieb sei dabei problemlos möglich. Die Lokalisierung über WLAN arbeitet autark auf dem Endgerät des Nutzers, beispielsweise einem WLAN-fähigen Smartphones, es findet also keine Zentrale Ortung statt. Folglich kennt nur der Nutzer seine Position. Neben dem Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen ist an dem Projekt auch die Firma IT2media, ein Tocherunternehmen des Nürnberger Televonbuchverlages Hans Müller, beteiligt.